Burundi: Bananen mit Kidneybohnen

Das Grundnahrungsmittel Burundis bilden Bohnen, insbesondere rote Kidneybohnen, die überall wachsen. Außerdem essen Rundis sehr gerne Kochbananen. Da sie eher wie Kartoffeln, und gar nicht süß wie Bananen schmecken, kann man sie prima mit den kleinen roten Hülsenfrüchten vermischen. Und heraus kommt eine leckere, nahrhafte Mahlzeit.

 

Existenz- und Ernährungssicherung in Burundi: Frauen bei der Nahrungszubereitung (Foto: Kindernothilfe)
Frauen bei der Essenszubereitung (Foto: Kindernothilfe-Partner)
Dafür brauchen wir:
  • 500 ml rote Kidney-Bohnen getrocknet oder aus der Dose
  • 4 Kochbananen
  • 2 El Öl
  • 1 Zwiebel, in Streifen
  • ¼ Tl Salz
  • Cayennepfeffer
Und so wird’s gemacht:
  • Getrocknete Bohnen ca. 3 Stunden einweichen, dann in ca. 30 Minuten gar kochen und durch ein Sieb abgießen. Werden Bohnen aus der Dose verwendet, diese durch ein Sieb abgießen und mit kaltem Wasser abspülen.
  • Banane schälen und grob hacken.
  • Öl erhitzen und die Zwiebeln darin anbräunen. Bohnen, Bananen, Salz und Cayennepfeffer zugeben und etwa 2 Minuten unter Rühren andünsten.
  • 4 Tassen Wasser zugeben und köcheln lassen, bis die Bananen gar sind und etwa 250 ml Flüssigkeit übrig sind.

 

  • Burundi: Sprachkurs Kirundi