Ungewöhnliche Weihnachtswünsche

Jacob Seitz ist 16 Jahre alt  – also in einem Alter, in dem man noch jede Menge persönliche Wünsche hat. Jacob hat auch welche – trotzdem wünscht er sich seit drei Jahren zu Weihnachten nichts für sich, sondern sorgt dafür, dass die Wünsche von armen Kindern erfüllt werden. „Ich bin dankbar für das Leben, das ich haben kann, und für mein tolles Umfeld und möchte etwas Gutes tun in der Welt,“ begründet er sein Engagement.

„Er bittet die gesamte Familie, Verwandtschaft und Freunde um eine Geldspende, die er einer ausgewählten Organisation zukommen lässt“, mailt uns seine Mutter. Er selbst schenkt anderen auch nichts, sondern spendet den Betrag, den er für ein Geschenk ausgegeben hätte. „Inzwischen spenden auch Leute etwas, die Jacob eigentlich nichts schenken, weil sie die Idee so toll finden“, freut sich Frau Seitz.

Eine Mutter mit ihrem Sohn in Burundi. (Quelle: Kindernothilfe-Partner)Im vergangenen Jahr kam die unglaubliche Summe von 688 Euro zusammen. Mit dem Geld unterstützt Jacob unsere Arbeit in Burundi, damit Kinder nicht hungern müssen. Und aus seiner dicken Spende wird sogar noch viermal so viel Geld: insgesamt 2.752 Euro! Wie das möglich ist? Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung unterstützt unser Projekt: Wir bringen ein Viertel der Kosten zusammen, das Ministerium gibt uns die restlichen drei Viertel noch dazu. Ist das nicht super?

Ein dickes Dankeschön an Jacob – wir finden sein Engagement megatoll!